Home
Bond-News
Bond20
007-Filme
Darsteller
Produktion
Fehler&Pannen
Der Mythos
Making Of
Songs
Q-Branch
007 on TV
Umfragen
Forum
Downloads
007 Chat
Links
007-Shop
007 Cards
Gästebuch
Kontakt

Sie sind Besucher Nummer:



Besucher online:

Auf Hallalla´s Bondseiten suchen...

Die Interpreten der James Bond-Songs

Das sinatrahaft mit viel Schmelz gesungene Lied zu `Liebesgrüße aus Moskau´ wurde vom damals sehr beliebten britischen Kabarettsänger Matt Monro vorgetragen. Bevor er Sänger in einer Band wurde, war er Busfahrer. Der Filmkomponist und Schallplattenproduzent George Martin nahm Monro unter seine Fittiche und so entstanden zahlreiche Aufnahmen – sie reichten von Comedy-Schallplatten mit Peter Sellers bis hin zu den Kassenschlagern “Born Free”, “Portrait of My Love”, “My Kind of Girl”. Monros Aufnahmen verkauften sich weltweit mehr als 23 millionenmal verkauft. Monro trat im britischen Fernsehen oft als Star von Varieté-Shows auf und hatte eine Zeit lang eine eigene Sendung auf Radio Luxemburg. 1965 wurde er in einer Umfrage zum führenden Sänger gewählt. In seinen späteren Jahren lebte Monro teils in London, teils in Florida. Er rauchte und trank Zeit seines Lebens gerne. Den Preis dafür zahlte er 1985 als er an Lungenkrebs und einer völlig zerstörten Leber in London starb.


Shirley Bassey, geboren 1937, interpretierte insgesamt zu drei James Bond-Filmen den Titelsong (`Goldfinger´, `Diamantenfieber´, `Moonraker´) – Komponist John Barry arbeitete einfach gerne mit ihr zusammen, weil sie jedesmal “alles” gab.
Warum Shirley Sängerin wurde, konnte sie sich nie erklären. Wenn sie als Teenagerin zum singen anstrengen wollte, schnauzten sie die Brüder und Schwestern mit “Halt die Klappe” an. Mit 15 Jahren sang sie erstmals in einem Club in Cardiff, Wales. Ein Westend Produzent schlug ihr vor, sich für die Show “Jot from Harlem” vorzustellen. Sie bekam eine Gesangsrolle und begann ihre Karriere, zu der die drei Interpretationen von James Bond-Titelsongs nicht unerheblich beitrugen. Auch heute noch ist Shirley Bassey eine hoch geachtete und sehr beliebte Sängerin. Bei Auftritten lässt sie sich oft dazu hinreißen, ihre drei Bond-Songs zum Besten zu geben.


Tom Jones tiefe Stimme paßte perfekt zu den schmetternden Bläsern in John Barrys Soundtrack zu `Feuerball´. Als das Lied aufgenommen wurde, war der einzige Hit von Jones “It´s not Unusual”, der aber prompt Platz 1 der Hitparaden erreichte. Bis 1969 war Jones mit sechs LPs unter den dreißig US-Bestsellern und seiner eigenen Fernsehshow auf ABC ein Phänomen geworden. Tom Jones Debüt als Sänger fand im Alter von drei Jahren statt, als seine Mutter ihn zu einem Dorfladen brachten auf eine Orangenkiste stellte und für Kunden singen ließ, die ihm vor Begeisterung Schillinge zuwarfen – dreißig Jahre später werden ihm BHs, Slips und Zimmerschlüssel zugeworfen. Mit fünfzehn verließ Jones die Schule und heiratete wenig später eine ehemalige Klassenkameradin, bald wurde er Vater. Abends sang Jones in Kneipen und erhielt den Spitznamen “Tiger Tom”. 1963 kam der Wendepunkt, als ein junger walisischer Komponist ihn überredete, mit ihm als Manager nach London aufzubrechen. Wenig später produzierten die beiden “It´s not Unusual, was Jones zum Durchbruch verhalf.


Der Titelsong zu `Man lebt nur zweimal´ (`You only live twice´) wurde zur Erkennungsmelodie für Nancy Sinatra, der Tochter von Frank Sinatra, die 1995 ihre lange unterbrochene Karriere wieder aufgenommen hat. Nancy studierte elf Jahre lang Klavier, acht Jahre Tanz und nahm fünf Jahre lang Sprach- und Gesangsstunden. Nachdem sie in mehren Filmen mitgespielt hatte, nahm sie den Song “These Boots Are Made For Walking” auf und schaffte den Durchbruch. Der Song wurde ein Riesenhit und es folgten weitere Hits. Bond-Produzent Albert R. Broccoli bat sie schließlich, den Bond-Titelsong aufzunehmen. Anfang der siebziger Jahre zog sie sich aus dem Showbusineß zurück, um sich  um ihre Kinde zu kümmern. 1995 veröffentlichte sie ein neues Album und posierte als Werbung dafür nackt im Playboy.


Tina Turner sang den gleichnamigen Titelsong zu `Goldeneye´.
Sie wurde über Nacht zum Star, musste dafür aber über viele Jahre den hohen Preis eines düsteren Privatlebens zahlen. Nach der Trennung von ihrem Ehemann begann die Sängerin eine selbstbestimmte Solo-Karriere. Tina Turner wuchs als Anna Mae Bullock im ländlichen Nutbush im US-Staat Tennessee auf. Als Kind musste sie auf der Baumwollplantage helfen, auf der ihr Vater als Vorarbeiter arbeitete. Geprägt durch die schwarze Musiktradition des Soul und Blues fiel sie im Schul- und Gospelchor früh durch ihre Gesangs- und Tanztalent auf. In St. Louis tauchte sie in die heisse Rhythm'n'Blues-Szene ein und traf den Gitarristen Ike Turner, der sie immer wieder zu kurzen Engagements einlud. Die erste Single, die die beiden zusammen aufnahmen, "Fool in Love" (1960) stürmten mit etwa 800 000 Exemplaren die US-Hitparade. Ike engagierte sie fest für die Band und bandelte auch privat mit ihr an. Die beiden heirateten und er gab ihr den Künstlernamen "Tina".

Ausgehend von den Südstaaten der USA startete das Paar eine rasante Karriere. Als sie 1969 im Vorprogramm der Rolling Stones tourten, eroberten sie auch das weisse Publikum. Zu diesem Zeitpunkt hatten sie bereits 15 Alben und 60 Singles veröffentlicht. Anfang der 70er erlebten sie den Höhepunkt ihrer Popularität, doch als 1973 der Hit "Nutbush City Limits" die internationalen Charts erreichte, trennte sich Tina von ihrem Mann. Nach einer Erholungsphase, die Tina Turner zurückgezogen bei einer Freundin verbrachte, begann sie Ende der 70er eine Solo-Karriere. Zusammen mit der englischen Pop-Band Heaven 17 nahm sie verschiedene Soul-Klassiker auf und konnte sich in den britischen Charts plazieren. Das Hals über Kopf eingespielte Album "Private Dancer" (1984) mit dem Hit "What's Love Got To Do With It" verkaufte sich innerhalb des ersten Jahres rund zehn Millionen Mal und brachte ihr drei Grammys ein.

Ihr jüngstes Werk "Twenty Four Seven" erschien 1999. Die "Grand Dame des Rock'n'Roll" hat vier Söhne - sie zählt die beiden Söhne von Ike Turner dazu - und zwei Enkel. Sie lebt zusammen mit ihrem 17 Jahre jüngeren deutschen Lebensgefährten Erwin Bach in Kalifornien, Zürich und Paris. Obwohl die beiden seit längerem liiert sind, ist für Tina Turner Heirat kein Thema mehr.

Die restlichen Interpreten der James Bond-Songs werden demnächst ergänzt.
Über die Veröffentlichung informiert der
Newsletter.


Die Interpreten der James Bond-Songs:
Teil 1 I Teil 2 (coming soon)

Zurück zur Übersicht `Songs der James Bond-Filme´

Werbung
In Partnerschaft mit amazon.de